23. Jahrgang,
Ausgabe 3
Mär. / Apr.
2017
    Startseite Kontakt Archiv Impressum  
 

Titel

Aktuell

Kultur

Veranstaltungen

Chancen

Kinder, Jugend, Bildung, Sport,

Süd-Kurier

Verschiedenes

Wann... in Wilhelmsburg ?

Wo... in Wilhelmsburg ?

 

Veranstaltungen

 

- -
Buntes Musikprogramm in der Honigfabrik
Gipsy-Ensembles von nah und fern
Ausstellungen
Krimi-Dinner im alten Bahnhofsviertel
Das Wunderbare im Alltäglichen entdecken
Sing Swing!
 
Neu: Raphael-Treff

 

Honigfabrik

 

 

 

 

 

 

 

Buntes Musikprogramm in der Honigfabrik

Trio

Valentine & The True Believers spielen
am 19. März in der Honigfabrik.

Sängerin Valentina, Gitarrist Malte und Bassist Daniel trafen sich vor acht Jahren auf der Hamburger Reeperbahn. Wenig später gründeten sie die inzwischen sechs köpfige Band Valentine & The True Believers, spielen aber immer noch gern zu dritt.
Als Trio sind sie Valentine & The Two Believers und knabbern an jeder musikalischen Ecke, die sich ihnen bietet – hier mal Chanson, da mal Blues, dort mal Polka oder Rock’n‘Roll. Am Ende eines langen Abends geht oft noch der Schlager gaul mit ihnen durch – und sie stehen dazu.
Mit leisen Geschichten und lauten Krachern verzaubern sie ihr Publikum auf Deutsch, Englisch, Französisch und in der Mundart Plattdeutsch. Immer wieder packt die Band auch die Lust an der Straßenmusik: Auf Augenhöhe mit dem Publikum präsentieren sie ihre Lieder auf Marktplätzen, in Einkaufsstraßen und manchmal auch am Strand!

So.19.3: Valentine & The Two Believers,
18 Uhr, VVK:7 Euro /AK:10Euro.
Aufnahmen zum neuen Live-Album.

Weitere Termine in der Honigfabrik:

So.2.4: Irish Folksession, 18 Uhr, Café Pause

Do.6.4: Accoustic Jamsession, 20 Uhr, Café Pause

Fr.7.4: FUNKY FRIDAY, 21 Uhr, Café Pause

Do.13.4: „Musik Revue Wilhelmsburg“, Singer Songwriter Festival u.a. Ambient Noise, Miu (Solo), Elin Bell, Drebe + Special Guests,
Einlass: 19.30 Uhr/Beginn: 20 Uhr,
VVK: 9 Euro + Geb./AK: 11 Euro

So.16.4:
Irish Folk Session, 18 Uhr, Café Pause

Fr.21.4: „Mach mal die Musik Lauter-Festival“ – KOMMANDO KANT (HH) - Howl‘n Drift (Wilhelmsburg), Spion Spion (Köln)
20 Uhr, VVK: 6 Euro+Geb./AK: 8 Euro.
Indie Rock,Punk,Grunge. Lasst es krachen und dreht mal die Musik lauter ist das Motto dieses Festivals. Nix für sensible Ohren.

22.4:
Shahin NAJAFI – RADIKAL Tour 2017

Sa.29.4:
Sofian Mustang (F) - Folk, Country, Mariachi,
21 Uhr, VVK: 9 Euro+Geb./AK: 11 Euro.
Bandinfo: Brennende Trompeten prallen auf Rockgitarren und eine leidenschaftliche weibliche Stimme, die ihre Texte auf Französisch, Deutsch und Englisch auf die Bühne bringt.

Mustang Gruppe

Sofian Mustang spielen Folk, Country und
Mariachi am 29. April in der Honigfabrik.

 

 

 

 

zum Seitenanfang 


 

Bürgerhaus

Gipsy-Ensembles von nah und fern
9. Elbinsel-Gipsy-Festival im Bürgerhaus Wilhelmsburg

Cafe Royal

Das Café Royal Salonorchester eröffnet das Festival.
Foto: Uwe Wichmann

PM. Gemeinsam mit dem Bürgerhaus Wilhelmsburg lädt der Landesverein der Sinti in Hamburg zum 9. Elbinsel-Gipsy-Festival auf die Elbinseln. Ein Festival, das Austausch, (inter-)kulturelle Bildung und Musikgenuss vereint. Das Herzstück des zweitägigen Festivals ist die Musik: Es präsentieren sich Gipsy Ensembles von nah und fern, umrahmt von aktuellen Ausstellungen und Gesprächen mit Zeitzeugen zu Geschichte und Kultur der Sinti.
„Das Café Royal Salonorchester erfreut seit mehr als 10 Jahren mit seiner mitreißenden, die Seele und das Herz berührenden, virtuos vorgetragenen Musik seine Anhänger in ganz Deutschland. Von Anbeginn entwickelte das Orchester einen eigenständigen, unverwechselbaren Klang, der über die Jahre mehr und mehr zu seinem Markenzeichen wurde. Augenblicklich erarbeitet sich das Ensemble ein neues Repertoire und bereitet die Produktion seiner dritten CD vor. Dabei mischen sich traditionelle Musik der Sinti mit klassischen und modernen Einflüssen sowie Eigenkompositionen.“

Traditionell wird das Gipsy Festival musikalisch durch das Café Royal Salonorchester eröffnet. In diesem Jahr bestreitet dieses sein abendfüllendes Programm gemeinsam mit dem renommierten Jazz-Gitarristen Patrick Pagels. Mit enthusiastischen bis zarten Klängen und Farben auf Violine, Akkordeon, Bass und Saxophon spielen die Lokal-Matadore ein Best Of Programm aus Swing, Czardas, Musette, Kaffeehausmusik und den alten Weisen der Sinti. Freuen Sie sich auf einen Abend virtuos improvisierter Musik. „Fast bei jedem Konzert gibt es Leute, die weinen“, sagt Gitarrist Clemens. „Ich glaube, sie lassen ihr ganzes Leben Revue passieren.“
Vor 25 Jahren zogen die Sinti in die Siedlung Georgswerder Ring. Neben der Ausstellung über die Geschichte der Siedlung zeigen wir den Film »Frau Roggenschaubs Reise«, eine Geschichte von Vorurteilen und Begegnung. Neben Hannelore Hoger und Michaela May spielen viele Mitglieder der Familie Weiß aus dem »Ring« mit, der für die Produktion originalgetreu nachgebaut wurde.

Roggenschaub

Eine Szene aus dem Film „Frau Roggenschaubs Reise“.
Foto: ufa-fi ction

Mit „Groovin High“ stellen sich der junge Augsburger Star-Geiger Sandro Roy und der junge Jazz-Akkordeonist Hugo Richter mit einem beachtlichen Programm vor, das sich – der Titel deutet es an – aus geballter Power an Groove, Virtuosität und Melancholie - zu einer einzigartigen Mischung zusammenfindet. Der Großteil der Stücke gehört der Symbiose und Verschmelzung aus Violinen- und Akkordeonklängen. Sie vereinen den europäischem Gipsyswing und amerikanischen Jazz. Der Geiger Sandro Roy wurde 1994 als jüngstes Mitglied einer Musikfamilie geboren. Mit 13 Jahren wurde er Bundespreisträger beim Wettbewerb „Jugend musiziert“. Seitdem gewann er mehrere Preise, wie 2015 den Jazzförderpreis der renommierten Münchner Konzertgesellschaft.

Sandro Roy

Die Sandro Roy/Hugo Richter Group mit Violine und Akkordeon.
Foto: G. Roithner

Der Jazz-Akkordeonist Hugo Richter wurde 1989 in einer Musikfamilie geboren. Er gewann dreimal in Folge bei „Jugend jazzt
NRW“ und wurde 2014 mit dem DEW21 Förderpreis „als bester Solist“ ausgezeichnet. Les Hommes du Swing gründeten sich Ende 2015 in Hamburg und verfolgen seitdem in ihrer Musik den legendären Gipsy-Swing Django Reinhardts. Die Brüder Jeffrey und Roberto sind Teil der großen Musikfamilie Weiß. Sie spielen seit ihrer Kindheit zusammen und manifestieren in der Gruppe die traditionelle Spielweise des Sinti-Jazz oder „Jazz Manouche“. Kennzeichnend hierfür ist die charakteristische Rhythmik, Spielfreude, hohe Virtuosität, Dynamik und Improvisationslust.
Die enge Verbindung beider Brüder ist in ihrem hervorragenden Zusammenspiel hörbar. Der Geiger Jordan Rodin, zugleich Bratschist der Hamburger Sinfoniker, fügt mit seinem klassisch ausgebildetem Spiel der Band eine interessante Farbgebung hinzu, wobei der Einfluss der Legende, Stéphane Grappelli, nicht zu überhören ist. Bassist des Quartetts ist Axel Burkhardt, eine bekannte Größe der Jazzszene in und um Hamburg, der mit seinem rhythmisch-pulsierenden Spiel die stabile Basis bildet. Allen gemein ist die Liebe zu Django Reinhardt und Stéphane Grappelli, die 1934 das „Quntette du Hot Club de France“ gründeten und damit dem europäischen Jazz eine eigene Identität verliehen.

Les hommes

Les Hommes du Swing.
Foto: G. Weiss


 

zum Seitenanfang 


Ausstellungen

Noch bis 26.3., Atelierhaus23:

NACKT


Zeichnung


Die Ausstellung NACKT schließt an die Ausstellung „Stadt aneignen“ an. Ging es dort um Ansätze, wie es möglich sein könnte, sich die Stadt unabhängig von staatlichen Vorgaben und Spielfeldern anzueignen, zeigen wir hier Großstadtkunst. Zumeist beschäftigen sich die Arbeiten mit der dunklen Seite der Großstadt, es gibt aber auch poetische Annäherungen. Wir präsentieren einige filigrane und gleichzeitig herbe Skulpturen von Manuel Lagoa (Paris), die hintersinnig-hinterhältigen Zeichnungen von H Schlagen (Hamburg), die dunkle intensive Malerei von Barbara Pier, die grotesken Bilder von Nico Vincent (Hamburg) und die vom Punk*Rock und japanischer Kunst inspirierten Bilder und Objekte von Shojono Tomo (Tokio).

Die Ausstellung ist von Mo. – So. von 9 - 18 h (Di. geschlossen) geöffnet.

 

Laurens-Janssen-Haus (CCI), Kirchdorfer Damm 6:

Die Moderne siegt im Laubengang

40 Jahre Kirchdorf-Süd, eine Ausstellung der Geschichtswerkstatt
Ein vertikales Dorf? Ein Ghetto? Oder einfach ein Stadtteil? Die Ausstellung blickt aus unterschiedlichen Perspektiven auf vierzig Jahre in Hamburgs kleinster und jüngster Großwohnsiedlung.

Die Ausstellung ist Mo bis Fr. 8 - 15 h.

 

Bücherhalle Wilhelmsburg:

Fotoausstellung „Natur in Hamburgs Süden“

Landschaftsbilder der Naturschutzgebiete Harburgs und Wilhelmsburgs wechseln sich ab mit eindrucksvollen Fotos aus „Flora und Fauna des Hamburger Südens“.

Di. bis Fr. 11 - 13 u. 14 - 18 h, Sa. 10 - 13 h.

 

2.4. bis 30.4., Museum Elbinsel Wilhelmsburg:
Heino Zinserling zum 125. Geburtstag

Am 24. Oktober wäre der früher in Wilhelmsburg lebende Künstler Heino Zinserling 125 Jahre alt geworden. Dies ist Anlass für die Museumsmacher eine umfassende Werkschau des Künstlers aus eigenen Beständen zu zeigen. Seit Ende der zwanziger Jahre wirkte er als freischaffender Künstler auf der Elbinsel.

Die Ausstellung ist ab April sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet.
Eintritt frei.

 

 

 

 

zum Seitenanfang


Krimi-Dinner im alten Bahnhofsviertel
Spannende Kurzkrimis und passende Speisen

Dinner

... und schon hat‘s eine erwischt! Lebt es sich gefährlich im Kulturtreff?
Foto: ein

MG. Der Kulturtreff der Stadtteildiakonie Elbinseln in Wilhelmsburg lädt zu einem Krimi-Dinner ein.
Zu allen Zeiten wussten sich Frauen mit entsprechendem Naturkundewissen unliebsame Menschen vom Halse zu schaffen. Meistens waren es die bösen Ehemänner.
Mitglieder des Kulturtreffs haben sich aus dem Buch „Mord zwischen Messer und Gabel“ drei spannende Geschichten ausgesucht. Passend zu den „Mordwerkzeugen“ gibt es in den Pausen die leckeren Speisen, die die Opfer verführt haben, allerdings an diesem Abend in bekömmlicher Form.
Mit einer Stärkung gelingt es dann vielleicht, den Mörder dingfest zu machen.
Machen sie sich auf zu einem mörderischen Vergnügen!

Wann: 17. März 2017 um 18 Uhr
Wo: Gemeindehaus St. Raphael, Jungnickelstraße 21
Der Eintritt ist frei.
Spenden zu Gunsten des Kulturtreffs sind willkommen.
Sichern sie sich ihren Platz unter Tel. 040 2857411
8


zum Seitenanfang 


Das Wunderbare im Alltäglichen entdecken
Geistlicher Übungsweg in der Passionszeit

Anja Blös. Das Wunderbare ist mitten im Alltäglichen verborgen und doch präsent - Gott mitten in der Welt. Davon erzählt Jesus in etlichen Gleichnissen, die sich mit eigenen Erfahrungen verknüpfen lassen. Unter den Bedingungen des Alltags wollen wir vier Wochen miteinander einen geistlichen Übungsweg wagen, um das Heilige im Alltag neu zu entdecken. Das ist die Herausforderung.
An vier Abenden treffen die Teilnehmer*innen zum Erfahrungsaustausch und zum Gebet, für Übungen zur Stille und zur
Wahrnehmung sowie zur Einführung in die Impulse für die neue Woche zusammen.
Für Stille, Meditation und Gebetszeiten im Alltag gibt es schriftliche Hilfen und Impulse für jeden Tag. Dieser Kurs kann somit eine Hilfe für Menschen sein, die mitten im Alltag nach einem intensiven geistlichen Weg und nach spirituellen Impulsen suchen.

Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Reihe sind:
• die Bereitschaft, sich über die vier Wochen täglich Zeit für eine geistliche Übung zu nehmen,
• die verbindliche Teilnahme an allen vier Abenden.

Das Wunderbare im Alltäglichen entdecken
21.3. bis 11.4.2017, jeden Dienstag von 19 bis 21 Uhr (21.3., 28.3., 4.4., 11.4.)
St.-Raphael-Kirche, Wehrmannstraße 9, Nähe S-Bahn Wilhelmsburg
Leitung: Anja Blös, Pastorin/Region Wilhelmsburg
Frank Puckelwald, Pastor im Gemeindedienst der Nordkirche

Anmeldung bitte bis zum 15. März unter bloes.wilhelmsburg@kirche-hamburg.de oder
Telefon: 040-285 74 116.

 

 

 

 

 

 

 

zum Seitenanfang


Sing Swing!

Southern Girls

Drei Southern Girls mit Freude am Singen.
Foto: ein

Claudia Hechel-Ude. Die Southern Girls, ein kleines Frauenensemble aus Harburg-Marmstorf, suchen Verstärkung. Wir singen dreistimmig Songs der Swing-Ära im Stile der Andrew Sisters.
Du musst kein Profi , solltest aber ambitioniert sein. Notenkenntnisse sind von Vorteil. Wenn Du Freude hast, in einem kleinen Ensemble, das Deine Stimme mal etwas mehr als im Chor hervor bringt, zu singen, dann bist Du bei uns richtig.

Wir proben jeden Donnerstag von 19 bis 21 Uhr mit unserer musikalischen Leitung.

Geplant sind Auftritte mit kleinen Choreos und in Kostümen.

Bei Interesse bitte melden: Claudia@cantaedanza.de, oder mit dem Kontaktformular auf
www.cantaedanza.de

 

 

zum Seitenanfang 


 

 

zum Seitenanfang 


Neu: Raphael-Treff

Ab 22. Februar 2017, 14-tägig, 14.30 – 16.30 h, im Gemeindehaus St. Raphael, Jungnickelstraße 21
Die Damen vom Inselchor laden ALLE ein, bei Kaffee und Kuchen, Spiel und Spaß zwei Stunden lang gemütlich zusammen zu sein.
Wir freuen uns auf Euch!

 

 

 

zum Seitenanfang


  Honigfabrik

 

 

 

 

 

 

Bürgerhaus

Museum Elbinsel Wilhelmsburg:

Amtshaus

 

Freizeithaus

Bilderbuchkino

    Startseite
Kontakt
Archiv
Impressum